Der Verdauungsspaziergang, Verdauungsschlaf und Verdauungsschnaps. Wie sinnvoll sind sie wirklich?

Wir möchten uns in diesem Beitrag mit dem Thema Verdauungsförderung durch Bewegung wie dem altbekannten Verdauungsspaziergang auseinandersetzten.

Ist es gut nach dem Essen spazieren zu gehen?

Du kannst nach einer schweren als auch leichten Mahlzeit zur Verdauungsförderung einen kleinen Spaziergang in Betracht ziehen. Durch die moderate Bewegung wird die Durchblutung angekurbelt und die Peristaltik kann unterstützt werden. Als Peristaltik werden die muskulären Bewegungen des Darms bezeichnet, die für den Weitertransport der Lebensmittelausscheidungen dienen.

Auch kann ein kleiner Spaziergang weitere Symptome des Überessens oder einer zu schweren Kost reduzieren. Refluxsymptome wie Sodbrennen können minimiert werden.

Auch können Blähungen die aufgrund von zu deftigen Mahlzeiten, verschluckter Luft oder blähenden Nahrungsmitteln entstehen leichter ausgestoßen werden. Üblicherweise stoßen wir zwischen 20-30 Mal täglich Luft über unseren Darmausgang aus, was völlig normal ist. Sollte dies nicht möglich sein oder bewusst zurückgehalten werden, kann dies schmerzhafte Folgen wie Krämpfe mit sich führen. Um Blähungen zu lindern und vorzubeugen kann auf altbekannte Teesorten wie Fenchen, Kümmel und co. zurückgegriffen werden. Auch können sie die Wundersamen ihrem Essen beimengen oder sie direkt selbst verzehren.

Was passiert, wenn man direkt nach dem Essen schlafen geht? Hilft der Verdauungsschlaf?

Alte Volksweisheiten wie „nach dem Essen sollst du ruhen oder tausend Schritten tun“ sind uns allen durchaus bekannt. Doch was erweist sich nun als bessere Unterstützung für unseren Verdauungstrakt? Nach einer ausgiebigen opulenten Mahlzeit neigen wir dazu, uns müde zu fühlen, da unser Körper sämtliche Energiereserven in unsere Körpermitte sendet, um die aufgenommen Nahrung zu verwerten. In der liegenden Position kann es passieren, dass unser Darm träge wird und der Verdauungsprozess verlangsamt wird. Auch kann die waagrechte Liegeposition nach einem üppigen Mahl Sodbrennen begünstigen.

Hilft mir der Verdauungsschnaps?

Ein Digestif (Bedeutung: ein Verdauungsanregendes und förderndes Getränk dies meist alkoholisch ist) scheint uns oftmals Abhilfe bei einem unangenehmen Völlegefühl im Magen zu helfen. Auch wenn wir uns einreden, nach einem Schnaps das Völlegefühl besser in den Griff zu bekommen ist dieser jedoch eher kontraproduktiv für unsere Verdauung.

Das wohlige Gefühl nach dem Konsum von etwas Hochprozentigem, kommt aufgrund der Entspannung und Betäubung der Magenmuskulatur. Diese Muskelentspannung hemmt jedoch die Verwertung und den Weitertransport der Nahrungsmittel, somit belastet der Alkohol den Magen zusätzlich.

Wer regelmäßig zum Verdauungsschnaps greift, sollte dies nochmals überdenken, da Studien der San Diego School of Medicine in Zusammenarbeit mit Dr. Bernd Schnabl zeigen, dass ein regelmäßiger Alkoholkonsum die Darmflora nachhaltig verändert. Eine Schädigung der Darmschleimhaut kann die Folge sein. Was Keimen ein offenes und leichteres eindringen in den restlichen Körper ermöglichen kann.

Da die Verdauung bereits im Mund beginnt können wir dir nur empfehlen, langsam und bewusst deine Mahlzeiten zu verzehren. Kaue deine Mahlzeiten bewusster und lasse dir dabei Zeit. So hat dein restlicher Körper schneller die Möglichkeit zu signalisieren, wann er genug Nahrung aufgenommen hat und satt ist.

Das Sättigungsgefühl ist der Gegenspieler zum Hunger. Versuche deinen Körper bewusster wahrzunehmen und häufiger auf seine Signale wie Sattheit zu achten.

Fazit:

Höre auf deinen Körper und deine Bedürfnisse, versuche jedoch Bewegung vorzuziehen.

Solltest du nach Fragen haben oder zu dich zu einem Thema rund um den Darm austauschen wollen. Freuen wir uns sehr von dir zu hören.

Deine Julia von Kompetenzzentrum Bauch

Wann ist es am besten spazieren zu gehen?

Ein Team aus Forschern der „American Diabetes Association“ hat herausgefunden, das ein 15-minütiger Spaziergang nach dem Abendessen besonders effizient ist.

Was passiert mit dem Körper, wenn du regelmäßig einen Spaziergang machst?

Dein Fettstoffwechsel und Kreislauf werden angeregt. Auf diese Weise wird Übergewicht vorgebeugt, ebenso wird deine Grundlagenausdauer durch den optimalen Pulsbereich während des Spazierganges aufgebaut.

Julia Siebenbrunner
Autor: Julia Siebenbrunner

Julia ist Teil unseres Kompetenzzentrum-Bauch Expertinnen Teams und beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Frauengesundheit.