Damiana

Damiana, deren lateinischer Name „Turnera Diffusa“ lautet, ist ein Strauch, der von Süd-Texas bis nach Argentinien heimisch ist. Auch in der Karibik findet man diese eher kleine Pflanzenart mit einer maximalen Wuchshöhe von zwei Metern. Sie zählt zu der Gattung der Safranmalve und ordnet sich in die Familie der Passionsblume ein. Das Besondere an Damiana sind ihre Blätter: Ihnen wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt.

Was ist Damiana?

Der ein bis zwei Meter hohe Strauch ist vielverzweigt und überall fein behaart. Im Sommer bildet er rund vier Zentimeter große, gelbe Blüten, aus denen kleine, süß duftende Kapselfrüchte entstehen. Sie erinnern im Geschmack an Feigen. Heilmedizinisch sind jedoch nur die Blätter von Relevanz. Diese werden während der Blüte abgeerntet und getrocknet. Die im Strauch enthaltenen ätherischen Öle lassen ihn aromatisch duften.

Hierzulande ist Damiana schwierig zu bekommen. Auf den Märkten Mexikos und Guatemalas kann man die getrockneten Blätter kaufen, aber in Europa und in den USA sind sie eher in Mischpräparaten, in Kapselform oder als Tees erhältlich. Sie sind Aromastoff eines traditionellen mexikanischen Likörs und angeblich waren sie ursprünglich auch Bestandteil der „originalen“ Margaritha. Heute verwendet man stattdessen meist Triple Sec. Die Wirkung der Damiana soll sich nämlich besonders gut in Kombination mit Alkohol zeigen.
Schon die Mayas haben Damiana-Kraut als Heilmittel verwendet. Vom 17. bis ins 18. Jahrhundert wurde ihre Wirkung als Aphrodisiakum immer wieder in einzelnen Studien erforscht und angepriesen. Ihren Namen verdankt die Pflanze übrigens Spanischen Missionaren. „Damian“ ist der Schutzpatron der Apotheker.

Wogegen hilft Damiana?

Die lange Tradition der Damiana geht auf mehrere Wirkungsweisen zurück. So wurden die Blätter von Mexikos Ureinwohnern bis heute zur Bekämpfung folgender Erkrankungen eingesetzt:

  • Erkältung
  • Infektionskrankheiten
  • Erkrankungen der Blutgefäße

Aber auch die potenzsteigernde und aphrodisierende Wirkung war den Mayas bereits bekannt. Die Studienlage ist noch relativ dünn. Allerdings konnte im Feldversuch mit Ratten festgestellt werden, dass sich diese unter Beigabe von Damiana nach sexueller Erschöpfung eher mit einem weiteren paarungsbereiten Weibchen gepaart haben als die Vergleichsgruppe, die kein Damiana zugefüttert bekommen hat. Eine Humanstudie dazu blieb bisher noch aus.

Die Libido der Frau betreffend hat eine Studie im Jahr 2001 gezeigt, dass Frauen ihre sexuelle Lust, die eigene Klitorisempfindung sowie die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs und der Orgasmen mittels Damiana steigern und gleichzeitig vaginale Trockenheit reduzieren können.

Neben den positiven Effekten auf den Atmungsapparat und die Libido wird Damiana auch gegen Menstruationsbeschwerden und -krämpfe eingesetzt.

Wie hilft Damiana?

Es gibt mehrere Anwendungsmethoden für Damiana:

  • als Aufguss zum Inhalieren. Dabei werden die getrockneten Blätter einfach mit heißem Wasser übergossen und der Dampf inhaliert.
  • als Tee. Dazu braucht man pro Tasse zwischen ein und drei Teelöffel getrocknete Damiana-Blätter und gießt sie ebenso mit heißem Wasser auf. Fünf Minuten ziehen lassen und trinken. Häufig wird Damiana auch mit anderen Kräutern gemischt, um einen belebenden Aufguss zu kreieren.
  • als Tabakersatz. Damiana-Kraut wird gerade in Mexiko auch sehr gerne geraucht. Leider ist die Studienlage noch zu dünn, um hier wirklich Rückschlüsse auf die Wirkung ziehen zu können. Ähnlich wie Marihuana wird auch den Damiana-Blättern eine beruhigende und entspannende Wirkung nachgesagt, wenn man sie raucht. Es ist bei Pfeifenrauchern beliebt, weil es ohne die Giftstoffe von Tabak auskommt. Allerdings kann (noch) nicht ausgeschlossen werden, dass bei der Verbrennung der trockenen Blätter ebenfalls Giftstoffe entstehen, die dem Körper schaden.
  • als Aromastoff für Liköre und
  • als Pulver, in Kapseln oder in gemischten Nahrungsergänzungsmitteln.

Die Wirkung von Damiana kann man auf ihre Inhaltsstoffe zurückführen. Vor allem die leicht flüchtigen ätherischen Öle erklären den Einsatz bei Erkältungskrankheiten und Bronchitis. Außerdem finden sich in den Blättern jede Menge Terpene. Das sind natürliche Verbindungen, die in Pflanzen (und Insekten) vorkommen und die ebenfalls einen aromatischen Geruch bedingen. Auch Koffein und Tannin sind in den Blättern enthalten und leisten ihre Wirkung im Kampf gegen Lustlosigkeit und Stress.
In der Naturmedizin der Ureinwohner ist Damiana nicht nur gegen Impotenz und Lustlosigkeit zur Anwendung gekommen, sondern auch bei anderen psychischen Belastungen wie Angststörungen oder depressiven Verstimmungen. Die Blätter wirken nämlich stressmindernd und stimmungssteigernd.

Dosierung und Einnahme von Damiana

Bei der Zubereitung von Tee reichen ein bis drei Teelöffel zerkleinerter Damiana-Blätter (getrocknet), um eine Tasse zu brühen. Der Tee kann regelmäßig getrunken werden, es sind keine signifikanten Nebenwirkungen bekannt. Bei fertigen Präparaten aus dem Extrakt sollte man unbedingt die vom Hersteller empfohlene Menge einhalten. In einer „nuuro Lust & Laune“-Kapsel sind 150 mg Damiana-Blattextrakt enthalten. Das ergibt eine Tagesmenge von 300 mg bei Einnahme von zwei Kapseln täglich.
Anders verhält es sich beim Rauchen. Eine sichere Menge kann hier nicht angegeben werden, da eine entsprechende Studienlage noch nicht gegeben ist. Daher gibt es prinzipiell keine Empfehlungen, die getrockneten Blätter zu rauchen. Es wird meist auf eine Dosis von zwei bis vier Gramm zurückgegriffen.

Nebenwirkungen von Damiana

Bei empfohlener Einnahme von Damiana-Blättern oder -Extrakt ist nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Bei übermäßiger Aufnahme kann es zu Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Krämpfen und negativen Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel kommen.

Aufgrund der zu geringen wissenschaftlichen Forschung wird bei Schwangeren und Kindern noch von einer Einnahme abgeraten.

Häufig gestellte Fragen

Was bewirkt Damiana?

Damiana wirkt sich aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle positive auf die Atemwege aus. So können Erkältungserkrankungen und Bronchitis mit Damiana behandelt werden. Außerdem wird den Blättern eine aphrodisierende und potenzsteigernde Wirkung nachgesagt. Auch gegen Menstruationsbeschwerden kommt die Pflanze zur Anwendung.

Wie wirkt Damiana am besten?

Damiana kann als Tee, zum Inhalieren, Rauchen oder als Extrakt eingenommen werden, wobei die Extrakte natürlich stark konzentriert sind und somit eine sehr gute Wirksamkeit aufweisen. Angeblich soll die Wirkung von Damiana besonders stark in Verbindung mit Alkohol sein, weshalb die Blätter auch gerne als Aroma bei der Produktion von Likören Anwendung finden.

Ist Damiana eine Droge?

Damiana kann als Droge und Aphrodisiakum eingesetzt werden.

Wie schnell wirkt Damiana?

Leider ist der Effekt von Damiana auf die männliche Potenz noch nicht ausreichend erforscht. Bei Ratten senkte sich die Dauer bis zur erneuten Paarungsbereitschaft nach einem Samenerguss auf zehn Minuten, wohingegen die Kontrollgruppe dreißig Minuten „Pause“ brauchte. Menschen berichten im Selbstversuch von unterschiedlich langer Wirkungsentfaltung und -dauer.

Ist Damiana gesund?

Die Damiana-Blätter werden als Tee, Inhalationsmittel oder Likör zur Linderung von Erkältungen und Infektionskrankheiten eingesetzt. Die Pflanze gilt aber auch als Jahrtausende altes Heilmittel zur Behandlung von Erschöpfung, Angstzuständen, depressiven Verstimmungen und Lustlosigkeit beziehungsweise Impotenz.

Autor: Dr. Gerhard Wallner

Dr. med. Gerhard Wallner ist der Begründer der Marke Kompetenzzentrum Bauch . Der gebürtige Salzburger führte in seiner aktiven Zeit als Arzt ein Gesundheitszentrum in Wien und verschrieb sich der Forschung und Behandlung in der Darm-Medizin. Sein jahrzehntelang gesammeltes Know-How fließt nun in die Entwicklung der Dr. Wallner Nahrungsergänzungsmittel.