5 Tipps für bessere Konzentration und Produktivität

Viele von uns finden sich täglich in Situationen wieder, in denen absolute Konzentration und hohe Produktivität essentiell sind. Das fängt schon in der Schule an, setzt sich auf der Uni oder bei weiterführenden Ausbildungen fort und begleitet uns vor allem auch im Berufsalltag.


Eines der großen Probleme, die sich einem in unserer Gesellschaft stellen ist, dass immer mehr Output gefordert ist, was natürlich höchste Produktivität fordert aber gleichzeitig unsere Aufmerksamkeitsspanne immer weiter sinkt. Schuld daran ist der ständige „Information overflow“ der durch Werbung und Smartphones auf uns zukommt.  Wie du trotz ständiger Ablenkung Konzentriert bleibst und produktiver wirst, erfährst du in den nachfolgenden Tipps.

1. Passende Umgebung schaffen

Die Grundvorraussetzung, damit du dich beim lernen oder arbeiten gut konzentrieren kannst, ist die passende Gestaltung der Umgebung. Sicher hast du das auch schon selbst bemerkt. In der U-Bahn oder in einem vollen Café kann man sich natürlich nicht so gut konzentrieren, wie in einem ruhigen Zimmer zu Hause oder in einem Büro. Du solltest unbedingt darauf achten, dass es an dem Platz, den du dir suchst, möglichst wenig Lärmbelästigungen gibt. Eine laute Baustelle oder eine Schulklasse in einem Café solltest du um jeden Preis vermeiden. Ein weiterer essentieller Punkt, auf den du achten solltest, ist eine gute Lichtversorgung. Wenn du nur wenig Tageslicht bekommst, solltest du auf jeden Fall mit Lampen nachhelfen. Zu guter letzt der wohl effektivste aber für viele auch der schwierigste Punkt: Potentielle Ablenkungen vermeiden. Besonders dein Smartphone solltest du möglichst weit zur Seite, aber auf jeden Fall außerhalb des Sichtfelds, ablegen. Wenn du für die Tätigkeit, die du ausführen möchtest kein Internet benötigst, empfiehlt es sich auch, das WLAN deines Computers zu deaktivieren, um nicht „aus versehen“ auf YouTube zu landen.

2. Ausgleich schaffen

Niemand ist dazu in der Lage, sich den ganzen Tag auf eine Sache zu konzentrieren. Für viele ist Sportliche Aktivität der perfekte Ausgleich, andere jedoch bevorzugen Tätigkeiten wie Lesen oder auch Kochen. Was das betrifft, ist natürlich jeder Mensch unterschiedlich. Am besten suchst du dir die Tätigkeit, die dir persönlich den besten Ausgleich verschafft. Einige beliebte Vorschläge f+r sportliche Ausgleichsaktivitäten sind Ausdauersportarten wie Laufen oder Radfahren, Temsportarten wie Fußball oder Volleyball aber auch Individualsportarten wie Klettern.

3. Ernährung

Eine ungesunde Ernährung und zu wenig Flüssigkeit sind zwei der Hauptursachen für schlechte Konzentration. Du solltest darauf achten dass du täglich mindestens 2-3 Liter Wasser trinkst. Am einfachsten ist das, wenn du dir eine große Wasserflasche besorgst und die täglich mindestens zwei mal auffüllst. Mit der Wasserflasche fällt es leichter den Überblick zu bewahren, wie viel man schon getrunken hat. Abgesehen von den offensichtlichen Punkten, wie auf „verarbeitete“ Lebensmittel und Fastfood , zu verzichtensolltest du in Erwägung ziehen, einige deine Konzentrationsfähigkeit zusätzlich mit gewissen Mikronährstoffen zu unterstützen. In „Energie & Verstand“ findest du beispielsweise Vitamin B1, Ginkgo, Quercetin und Ginseng. Ein Vitamin B1 Mangel ist häufig Ursache von Gedächtnisschwächen. Quercetin kann antidepressiv wirken und deine Lern-Ausdauer verbessern.  Ginkgo schützt unsere Nervenzellen vor schädlichen Einflüssen und kann unser Gedächtnis sowie unsere Lernfähigkeit verbessern.

Energie & Verstand

Mit Vitamin B1, Quercetin, Ginkgo und Ginseng für mehr Energie und ein besseres Gedächtnis.

16,90 €

Mehr erfahren

4. Genügend Schlaf

Obwohl die moderne Forschung verhältnismäßig immer noch sehr wenig über Schlaf herausfinden konnte, ist eines gewiss: Ein Schlafmangel ist quasi der Erzfeind von guter Konzentration. Experten empfehlen, mindestens 8 Stunden Schlaf pro Tag. Wenn du dich untertags müde oder unkonzentriert fühlst kann auch ein Powernap wahre Wunder bewirken.  Du solltest dabei jedoch unbedingt beachten, nicht länger als 15 bis 20 Minuten zu schlafen, denn sonst befindet sich dein Körper bereits in einer tieferen Schlafphase und du fühlst dich noch müder als zuvor, wenn du wieder aufwachst.

5. Innere Ausgeglichenheit

Was sich vielleicht etwas esoterisch anhört, ist für jeden von uns von größter Bedeutung, wenn wir uns gut konzentrieren wollen. Stressfaktoren, die uns ständig beschäftigen halten uns davon ab, uns wirklich gut zu konzentrieren. Bevor du anfängst zu lernen oder zu arbeiten solltest du also den Streit mit der Freundin ausreden, die überfällige Rechnung einzahlen oder andere Stressfaktoren aus dem Weg räumen.

Autor: Dr. Gerhard Wallner

Dr. med. Gerhard Wallner ist der Begründer der Marke Kompetenzzentrum Bauch . Der gebürtige Salzburger führte in seiner aktiven Zeit als Arzt ein Gesundheitszentrum in Wien und verschrieb sich der Forschung und Behandlung in der Darm-Medizin. Sein jahrzehntelang gesammeltes Know-How fließt nun in die Entwicklung der Dr. Wallner Nahrungsergänzungsmittel.